Prostatabeschwerden

Definition:

Benignes Prostatasyndrom (BPS), Beschwerden einer gutartig vergrößerten Prostata, wird diagnostiziert, wenn Männer Probleme beim Wasserlassen haben. Symptome wie häufiger oder dringender Harndrang kommen vor allem bei älteren Männern vor. Schätzungen nach sind mehr als die Hälfte aller Männer über 50 Jahre von Prostatabeschwerden betroffen. Die Beschwerden variieren von mild bis schwer. Männer mit schweren Symptomen haben häufig Probleme, ihren Tag zu planen, da sie stets wissen müssen, wo die nächste Toilette ist. Sie machen sich auch häufiger Gedanken, dass die Prostatabeschwerden ihre Partnerschaft beeinflussen.

Beschwerden:

Neben dem häufigen oder plötzlichen Wasserlassen gibt es weitere Beschwerden:

  • Sie haben das Gefühl, dass Ihre Blase nach dem Wasserlassen nicht völlig entleert ist
  • Das Urinieren verläuft mit Unterbrechungen
  • Sie müssen sehr dringend und ohne Vorwarnung auf Toilette
  • Ein schwacher oder langsamer Strahl
  • Sie müssen stark pressen, um urinieren zu können
  • Sie wachen nachts häufig auf und müssen zur Toilette

Zurück nach oben

Ursachen:

Eine Prostatavergrößerung kann Beschwerden beim Wasserlassen verursachen. Möglicherweise behindert die Prostata dabei den Urinfluss. Nur Ihr Arzt kann Ihnen sagen, ob Sie an BPS leiden oder andere Erkrankungen für Ihre Beschwerden verantwortlich sind.

Zurück nach oben

Diagnose:

Prostatabeschwerden werden in der Regel bei einem Gespräch mit Ihrem Arzt diagnostiziert. Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie an Beschwerden einer gutartig vergrößerten Prostata (BPS) leiden, kann er Ihnen folgende Fragen stellen.

Im letzten Monat:

  • Wie oft hatten Sie das Gefühl, Ihre Blase nach dem Urinieren nicht komplett geleert zu haben?
  • Wie oft mussten Sie innerhalb von weniger als 2 Stunden erneut urinieren?
  • Wie oft war der Urinstrahl mehrmals unterbrochen?
  • Wie oft empfanden Sie es als schwierig, den Harndrang zu unterdrücken?
  • Wie oft hatten Sie einen schwachen Urinstrahl?
  • Wie oft mussten Sie pressen oder sich anstrengen, um urinieren zu können?
  • Wie oft mussten Sie nachts aufstehen, um zu urinieren?

Behandlung:

Viele Männer wissen nicht, dass ihre Beschwerden beim Wasserlassen behandelbar sind. Es ist sogar so, dass sich durch die richtige Behandlung auch die störenden Situationen im Alltag oder für die Partnerschaft weitestgehend verhindern lassen, wie die hektische Suche nach einer Toilette während des Tages oder der Harndrang, wenn sie gerade angenehme Minuten mit ihrer Partnerin verbringen.

Ihr Arzt kann Sie beraten, welche Behandlungsmethode für Sie die Beste ist.

Zurück nach oben