46. DGRh-Kongress: IL-17A-Inhibitor bei Psoriasis- Arthritis

NEWS

Umfassende Therapie mit Ixekizumab: stark wirksam auch bei patientenrelevanten Parametern

20.09.2018

Bad Homburg/Mannheim – Bei Psoriasis-Arthritis (PsA) als komplexer Multisymptomerkrankung ist es wichtig, möglichst alle Manifestationen zu verbessern. Mit dem Interleukin(IL)-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) steht ein zielgerichtetes Biologikum zur Verfügung, mit dem die PsA stark, schnell und umfassend behandelt werden kann.i Neben einer überzeugenden Wirksamkeit auf klinische Parameter zeigt Ixekizumab auch positive Effekte auf die körperliche Funktion sowie weitere patientenrelevante Parameter.1 Aktuelle, beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) in Mannheim vorgestellte Daten belegen außerdem, dass der IL-17A-Inhibitor auch die gesundheitsbezogene Lebensqualität und Arbeitsproduktivität verbessern kann.

„Nicht selten sind Patienten mit PsA in ihrem Alltag erheblich eingeschränkt. Für sie steht im Vordergrund, dass sich ihre Symptome verbessern und sie ein möglichst normales Leben führen können. Daher spielen neben einer starken, schnellen und langanhaltenden Wirksamkeit und einer guten Verträglichkeit auch patientenrelevante Parameter, die sogenannten PROs, eine entscheidende Rolle“, berichtete Prof. Dr. Klaus Krüger, München. Eine rasche Schmerzreduktion, die Verbesserung der körperlichen Funktion und der Fatigue sind wichtige Parameter für mehr Lebensqualität.2 Daher benötigen Patienten eine umfassende Therapie, die möglichst individualisiert erfolgen und sich sowohl an den vorherrschenden klinischen PsA-Symptomen als auch an PROs orientieren sollte.3,4

IL-17A-Inhibition: heterogene Erkrankung stark und umfassend therapieren

Zu den häufigen Manifestationen einer PsA zählen neben Spondylitis und Arthritis auch Enthesitis und Daktylitis, sowie psoriatische Veränderungen von Nägeln und Haut.4,5,6 „Moderne Behandlungskonzepte sollten möglichst alle relevanten Facetten der PsA berücksichtigen. Für die Therapieentscheidung spielen daher auch die Bedürfnisse und Präfenzen der Patienten eine wichtige Rolle“, so Krüger. Eine Option, das heterogene Krankheitsbild PsA zu behandeln, ist der IL-17A-Inhibitor Ixekizumab. IL-17A ist ein Schlüsselzytokin der PsA und damit ein zielgerichteter Therapieansatz, insbesondere bei Vorliegen einer Enthesitis, Daktylitis oder Nagelbeteiligung.6,7 Ixekizumab weist die höchste Affinität und Spezifität innerhalb der Substanzklasse auf.1,8,ii

Stark, schnell und langanhaltend wirksam auf Gelenkbeschwerden

Der IL-17A-Inhibitor führte sowohl bei Biologika-naiven Patienten als auch nach Versagen von TNF-α-Inhibitoren zu einer Verbesserung der wichtigen klinischen Parameter.9,10 So zeigte Ixekizumab eine starke und über bis zu drei Jahren anhaltende Wirksamkeit auf Gelenkbeschwerden gemessen am ACR-Ansprechen9,10,11,12:

Ixekizumab: Initialdosis 2x 80 mg, danach 1 Injektion (80 mg) alle 4 Wochen; Adalimumab: 40 mg alle 2 Wochen. mNRI: modified Non-Responder-Imputation. * Keine direkte Vergleichsstudie. Adalimumab war ein aktiver Kontrollarm; die Studie war nicht darauf ausgelegt, die Nicht-Unterlegenheit oder Überlegenheit von Ixekizumab gegenüber Adalimumab zu untersuchen.

Dabei war eine signifikante Verbesserung im ACR20-Ansprechen bereits in Woche 1 zu beobachten.9,10 Die starke Wirksamkeit zeigte sich noch nach 3 Jahren: Mehr als die Hälfte der Patienten der SPIRIT-P1-Studie hatte zu diesem Zeitpunkt ein ACR50-Ansprechen erreicht (mNRI).11

Vollständige Remission von Enthesitis und Daktylitis

Auch bei Enthesitis und Daktylitis zeigte Ixekizumab deutliche und langanhaltende Effekte: Nach 24 Wochen erreichten in der Studie SPIRIT-P1 43 % der Patienten mit bestehenden Symptomen bei Baseline ein vollständiges Abklingen der Enthesitis und 80 % eine komplette Remission der Daktylitis (LEI, Leeds Enthesitis Index bzw. LDI, Leeds Daktylitis Index-B = 0, mNRI).9 Ebenso wie bei den Gelenkbeschwerden hielten die Verbesserungen auch hier über drei Jahre an: Rund 47 % der Patienten hatten eine Remission der Enthesitis und rund 62 % eine Remission der Daktylitis über diesen Zeitraum.11

Erscheinungsfreie Haut und Nägel – für viele Patienten möglich

„Der Befall von Haut und Nägeln ist für Patienten mit PsA eine zusätzliche Belastung, die die ohnehin schon reduzierte Lebensqualität noch weiter senkt“, berichtete Krüger. Ixekizumab hat auch hier sein Potential unter Beweis gestellt: In den Studien zur Plaque-Psoriasis erreichten die Patienten nach 24 Wochen eine durchschnittliche Reduktion des mittleren NAPSI von 78 %. Nach 60 Wochen waren es 86 %. Ebenso wirkt der IL-17A-Inhibitor überzeugend auf das Hautbild. Viele Patienten erzielten in den Studien eine nahezu oder vollständig erscheinungsfreie Haut1 – ein Effekt, der über vier Jahre anhielt. Eine durchschnittlich mehr als 50%ige Reduktion des mittleren PASI wurde bereits nach 2 Wochen beobachtet.1 Nach vier Jahren erreichten 73 % einen PASI 90 und 53 % einen PASI 100, also eine vollständig erscheinungsfreie Haut (MI ).14 Daten verschiedener Metaanalysen belegen diese starke Wirkung: Im indirekten Vergleich u. a. mit Guselkumab, Brodalumab, Secukinumab und Ustekinumab wies Ixekizumab die höchste Wahrscheinlichkeit für ein PASI 90-Ansprechen auf.15,16,17

Deutliche Verbesserung der körperlichen Funktion und Fatigue

Aufgrund seiner zielgerichteten, umfassenden Wirkung kann Ixekizumab weitere wichtige Faktoren der PsA positiv beeinflussen. Gemessen am HAQ-DI konnte so beispielsweise die körperliche Funktion der Patienten schon innerhalb der ersten Woche verbessert werden.9 Die mittlere Veränderung lag bei 0,53 Punkten nach 52 Wochen und konnte nach 156 Wochen mit -0,4 Punkten im Vergleich zum Ausgangswert erhalten werden.11,18 Der schnelle Wirkeintritt unter Ixekizumab führte zudem bereits nach einer Woche zu deutlichen Schmerzverbesserungen.9 Und auch für die mit der Erkrankung einhergehende Fatigue belegen Studiendaten eine signifikante, klinisch relevante und damit für den Patienten deutlich spürbare Verbesserung von ≥ 3 Punkten bei etwa einem Drittel der Patienten in Woche 24. Nach einem Jahr lag die mittlere Verbesserung bei -2,2 Punkten.19

Umfassender Therapieansatz – mehr Zufriedenheit

Patienten können von der umfassenden Wirkung von Ixekizumab bei der PsA profitieren, was sich insbesondere auch positiv auf ihre Lebensqualität auswirkt. Gepoolte Daten der Studien SPIRIT-P1 und -P2 zeigen, dass der Zugewinn an Lebensqualität dann am größten ist, wenn sich sowohl Gelenk- als auch Hautsymptome verbessern.20 Aktuelle beim DGRh-Kongress vorgestellte Daten untermauern die günstigen Effekte von Ixekizumab: Bei rund der Hälfte der Patienten verbesserte sich die Lebensqualität nach 24 Wochen. Zudem zeigen aktuelle Daten, dass sich die Arbeitsproduktivität signifikant verbessern kann: Durch die Behandlung mit Ixekizumab zeigte sich nach 24 Wochen eine deutliche Zunahme der Anwesenheit am Arbeitsplatz sowie eine Verringerung der Beeinträchtigung der täglichen Aktivität.21

„Mit Taltz steht uns ein potentes, zielgerichtetes Biologikum mit einem breiten Wirkspektrum zur Verfügung, das sowohl umfassend auf die klinischen Parameter als auch auf die für Patienten teilweise sehr belastenden Aspekte der Psoriasis-Arthritis gut wirkt. Die zunehmenden Erfahrungen in der Praxis bestätigen diese guten Daten. Die überzeugende Wirksamkeit und gute Verträglichkeit führen auch bei meinen Patienten zu einer hohen Therapiezufriedenheit“, fasste Krüger zusammen.

Vom Gemeinsamen Bundesausschuss wurde für Ixekizumab kürzlich in der Indikation PsA ein Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen gegenüber Adalimumab ausgesprochen für erwachsene Patienten mit aktiver PsA, die bDMARD-naiv sind und für die eine erstmalige Therapie mit bDMARDs angezeigt ist.22

i Ixekizumab ist indiziert zur Behandlung Erwachsener mit aktiver Psoriasis-Arthritis als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat (MTX), die auf eine oder mehrere DMARD (disease-modifying antirheumatic drugs)-Therapien nicht ausreichend angesprochen oder eine Unverträglichkeit haben. Darüber hinaus ist Ixekizumab zugelassen für die Behandlung erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen.
ii Ixekizumab hohe Affinität zu IL-17A ist mit KD < 3 pM mehr als 60-mal höher als bei Secukinumab (KD ~200 pM); Ixekizumab bindet spezifisch an IL-17A und IL-17A/F1,8
iiiMultiple Imputation (MI): Statistische Auswertung, bei der fehlende Werte mehrfach nach dem Zufallsprinzip generiert werden. Der verwendete Wert ist eine Schätzung aus der Vielzahl der generierten Einzelwerte.

Referenzen:

  1. Taltz® Fachinformation. Stand Mai 2018
  2. Gudu T und Gossec L. Expert Rev Clin Immunol 2018; 14(5): 405-417
  3. Köhm M et al. Z Rheumatol 2017; 76: 495-503
  4. von Kiedrowski R et al. Der Deutsche Dermatologe 2013; 3: Beilage 387037
  5. Behrens F et al. Z Rheumatol 2016, 75: 471-488
  6. Ritchlin CT et al. N Engl J Med 2017; 376: 957-970
  7. Gladman DD et al. Ann Rneum Dis 2005; 64: ii14-ii17
  8. Assessment report EMA/CHMP/389874/2014 [online]. Stand: 29.09.2015. URL:http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/EPAR_-_Public_assessment_report human/003729/WC500183131.pdf [Zugriff: 08.01.2018].
  9. Mease PJ et al. Ann Rheum Dis 2017; 76: 79-87
  10. Nash P et al. Lancet 2017; 389: 2317-2232
  11. Chandran V et al [Poster]. EULAR, Amsterdam, 13.-16. Juni 2018; Poster THU0333
  12. Genovese MC et al. [Poster]. EULAR, 13. – 16. Juni 2018, Amsterdam; Poster SAT0341
  13. Dennehy EB et al. J Drugs Dermatol. 2016; 15(8): 958-961
  14. Lilly data on file
  15. Sbidian E et al. Cochrane Database Syst Rev 2017; 12: CD011535
  16. Loos et al. J Am Acad Dermatol 2018; doi: 10.1016/j.jaad.2018.02.027 [Epub ahead of print]
  17. Bilal J et al. J Dermatolog Treat 2018; 13: 1-37
  18. van der Heijde D et al. J Rheumatol. 2018; 45: 367-377
  19. Orbai AM et al [Poster]. EULAR, 13. – 16. Juni 2018, Amsterdam; Poster AB0906
  20. Kavanaugh A et al [Poster]. ACR/ARHP, San Diego, USA, 03.-08. November 2017; Poster 65086
  21. Marzo-Ortega H et al [Poster]. British Society for Rheumatology (BSR) 2018, Liverpool, 1. – 3. Mai 2018.
  22. Gemeinsamer Bundesausschuss 2018. Nutzenbewertung zu Ixekizumab (neues Anwendungsgebiet: Psoriasis-Arthritis) [online]. URL: https://www.g-ba.de/downloads/39-261-3451/2018-08-16_AM-RL-XII_Ixekizumab_nAWG_D-343_BAnz.pdf [Zugriff: 04.09.2018]