Schutz vor Fälschungen

Wenn Sie Arzneimittel in Ihrer Apotheke vor Ort kaufen, ist dies der beste Schutz vor Fälschungen. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Sie in Ihrer Apotheke ein gefälschtes Arzneimittel erhalten1.

Auch der Bezug eines Arzneimittels im Versandhandel bei einer deutschen Apotheke ist grundsätzlich sicher, wenn Sie dabei einige Dinge beachten1:

  • Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) pflegt ein Versandapothekenregister. Dort finden Sie Apotheken und sonstige Händler, die offiziell Humanarzneimittel über das Internet vertreiben dürfen. https://www.dimdi.de/dynamic/de/arzneimittel/versandhandel/
  • Dieses Register gibt Ihnen eine Übersicht über zum Internethandel zugelassene Apotheken und sonstige Händler mit Sitz in Deutschland. Nur wer hier gelistet ist, darf im Internet Medikamente für den Gebrauch am Menschen anbieten.

Arzneimittelhändler, die im Versandhandels-Register erfasst sind, müssen auf ihren Webseiten ab Oktober 2015 das EU-Sicherheitslogo abbilden. Der Klick auf das Logo führt zu den Angaben des Webshop-Betreibers im Register. Ihre Apotheke vor Ort wie auch eine registrierte Versandapotheke ist an die EU-Fälschungsrichtlinie gebunden, die am 9. Feb. 2019 in Kraft trat und die Sicherheit von Arzneimitteln in der legalen Lieferkette auch in Zukunft gewährleistet. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite Gefälschte Arzneimittel – was sollte man als Patient darüber wissen?

Bei Versand aus dem Ausland ist Vorsicht geboten1:

  • Kaufen Sie nicht bei Internetanbietern, die mit Spam werben, oder die verschreibungspflichtige Arzneimittel verkaufen, ohne dafür ein Rezept zu verlangen.
  • Bestellen Sie keinesfalls bei Versandapotheken außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes EWR (dieser umfasst alle EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Norwegen und Liechtenstein). Der Versand von Arzneimitteln aus Ländern außerhalb des EWR direkt an einen Endverbraucher in Deutschland ist verboten.
  • Holen Sie vor einer Bestellung bei einer ausländischen Apotheke aus dem Europäischen Wirtschaftsraum den Rat Ihrer Krankenkasse ein.

Wo bekommen Sie weitere Informationen?

Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) arbeitet für das Bundesministerium für Gesundheit. Zum Service des DIMDI zählt unter anderem ein Versandapothekenregister. Möchten Sie sich über das Thema Versandapotheken informieren oder sind Sie sich nicht sicher, welches Logo zugelassene Versandapotheken tragen, klicken Sie hier.

Referenzen:

  1. Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V., Artikel: Wie Sie sich am besten vor gefälschten Arzneimitteln schützen können…. Erhältlich unter
    http://www.vfa.de/de/politik/artikelpo/schutz-vor-faelschungen.html (besucht am 28.11.2018).