Lilly MDR-TB Partnership

MDR

Seit rund 140 Jahren setzt sich Eli Lilly and Company mit seinen innovativen Produkten für die Gesundheit der Menschen weltweit ein. Ganz in dieser Tradition steht auch die Lilly MDR-TB Partnership, die Lilly gemeinsam mit vielen internationalen Partnern ins Leben gerufen hat, um der wachsenden Bedrohung der multiresistenten Tuberkulose (MDR-TB) zu begegnen. Das gemeinsame Ziel aller Partner in dieser globalen Initiative ist die Rettung von Menschenleben durch die Prävention und Behandlung der MDR-TB.

Jedes Jahr sterben mehr als zwei Millionen Menschen an Tuberkulose, einer Krankheit, die behandelbar und heilbar ist. Abgebrochene oder fehlerhaft durchgeführte Therapien verhindern jedoch nicht nur eine Heilung der Patienten, sondern führen in vielen Fällen zu resistenten Krankheitserregern, deren Behandlung wesentlich komplizierter und langwieriger ist.

Nach Schätzungen von Gesundheitsexperten erkranken jedes Jahr über 450.000 Menschen neu an diesen resistenten Tuberkuloseerregern. Mit am schwersten von der MDR-TB betroffen sind China, Indien, Russland und Südafrika. Zur Verbreitung der Krankheit tragen insbesondere jene Patienten bei, bei denen die MDR-TB nicht oder unzureichend behandelt wird. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) infiziert ein unbehandelter Patient im Durchschnitt zwanzig weitere Menschen im Verlauf der Erkrankung.

Lillys MDR-TB Partnership stellt einen mehrgleisigen Ansatz zur Bekämpfung der multiresistenten Tuberkulose dar und bezieht private und öffentliche Gesundheitsexperten, Universitäten, Patientenvertreter, internationale Gesundheitsorganisationen sowie Arzneimittelhersteller aus Entwicklungsländern mit ein. Die Aktivitäten der Initiative umfassen den Transfer von Herstellungstechnologien für zwei wichtige Medikamente, das Training des Ärzte- und Pflegepersonals sowie die Aufklärung der Betroffenen vor Ort, um eine frühzeitige Diagnose und optimale Behandlung zu gewährleisten. Zudem sucht die Lilly MDR-TB Partnership den Dialog mit den Regierungen der betroffenen Länder, um die jeweiligen Gesundheitssysteme effektiver auf den Kampf gegen die Krankheit auszurichten.

Seit 2003, dem Jahr, in dem die Lilly MDR-TB Partnership ins Leben gerufen wurde, konnten bereits einige wichtige Meilensteine im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit erreicht werden. Dennoch bleibt es ein herausfordernder Weg, den keine Organisation alleine gehen kann. Deshalb arbeitet Lilly weiterhin mit seinen Partnern Hand in Hand, um eine der bedrohlichsten Krankheiten weltweit zu besiegen. Die Lilly MDR-TB Partnership ist ein Zusammenschluss von privaten und öffentlichen Organisationen mit dem Ziel, der Ausbreitung der multiresistenten Tuberkulose entgegenzutreten und die Krankheit letztlich auszurotten.

Ein wichtiger Teil dieser Initiative ist der Transfer der Herstellungstechnologie für zwei zur Behandlung der multiresistenten Tuberkulose notwendigen Antibiotika an Arzneimittelhersteller in am stärksten von der Krankheit betroffenen Ländern. Gemeinsam mit der Purdue Universität (USA) stellt Lilly das notwendige Expertenwissen und Trainingsprogramme zur Verfügung, damit die komplexen Herstellungsprozesse vor Ort durchgeführt und die Medikamente in entsprechender Qualität produziert werden können. In der ersten Phase der Initiative hat Lilly zudem seine eigenen Herstellungskapazitäten erhöht, um den Medikamentenbedarf so lange decken zu können, bis die Arzneimittelhersteller in den jeweiligen Entwicklungsländern das notwendige Produktionsvolumen aus eigener Kraft abdecken können.

Der Aufbau der Arzneimittelproduktion in Entwicklungsländern ist allerdings nur ein Teil dieser mehrdimensionalen Initiative. Dieser Ansatz spiegelt auch die vielfältigen Herausforderungen wider, die die Bekämpfung der multiresistenten Tuberkulose mit sich bringt. So haben sich der Initiative von Lilly auch viele internationale Gesundheitsorganisationen angeschlossen, die einen wichtigen Beitrag zur Schulung der medizinischen Fachkräfte vor Ort, der Aufklärung der Bevölkerung und der Prävention der Krankheit leisten. Ohne diese partnerschaftliche Herangehensweise wären die bisherigen Erfolge nicht möglich gewesen.

Die Philosophie

Die Behandlung der multiresistenten Tuberkulose lässt sich nicht auf die rein medizinische Sicht reduzieren. Auch wenn die medikamentöse Behandlung der Erkrankten zentraler Bestandteil der Therapie ist, so spielen auch viele andere Aspekte eine wichtige Rolle. Gerade bei einer langwierigen Therapie wie der der MDR-TB, müssen die notwendigen Rahmenbedingungen gewährleistet sein, damit die Patienten die Behandlung nicht vorzeitig abbrechen. Dazu gehören entsprechende Schulungen für das Ärzte- und Pflegepersonal genauso, wie die Unterstützung der Angehörigen und die Schaffung sozialer Strukturen. Zudem spielen auch Prävention und Früherkennung der Krankheit eine wichtige Rolle. Gerade weil die Tuberkulose eine Krankheit ist, die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird, kann durch eine frühzeitige Diagnose und die anschließende Behandlung des Patienten die Infektion weiterer Menschen wirksam verhindert werden.

Nur wenn all diese Ansätze parallel verfolgt werden, kann der Kampf gegen diese schwere Erkrankung erfolgreich geführt werden.