leonard-logo-s.jpg

100 Jahre Insulin

Im Jahr 1921 gelang Forschenden der Universität von Toronto ein wissenschaftlicher Durchbruch: die Entdeckung von Insulin für die Behandlung von Diabetes bei Menschen. Von diesem Zeitpunkt an war die Diagnose nicht mehr gleichbedeutend mit einem Todesurteil. 2021 jährt sich dieses Ereignis zum 100. Mal. Grund genug, gemeinsam zu feiern. Auf dieser Seite möchten wir die Arbeit von Forschenden würdigen und Menschen, die mit Diabetes leben, zu Wort kommen lassen.

Herzlich Willkommen!

PetraJumpers_small_Insulin

Petra Jumpers, Geschäftsführerin Lilly Deutschland GmbH

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

ich lade Sie ein, auf dieser Seite mit uns gemeinsam einen Meilenstein der Medizingeschichte zu würdigen: die Entdeckung des antidiabetischen Hormons Insulin.

Eng verknüpft mit unserer Unternehmensgeschichte treibt uns dieses Ereignis noch heute an, mit viel Pioniergeist bedeutende wissenschaftliche Durchbrüche zu erzielen und neue Therapieoptionen für einige der schwierigsten Gesundheitsprobleme zu finden. Denn wir bei Lilly wollen das alltägliche Leben der Menschen positiv verändern – durch das Erforschen von Medikamenten, durch ein besseres Verständnis für den Umgang mit Krankheiten und indem wir erkrankte Menschen, deren Familien und Freunde unterstützen.

Seit unserer Gründung im Jahr 1876 haben wir mit Begeisterung und großem Forschergeist immer neue Wege gesucht, um bislang unheilbare oder nur unzureichend behandelbare Krankheiten in Zukunft gut therapieren zu können. In mehr als 140 Jahren haben wir fast 100 Medikamente erforscht, entwickelt und zugänglich gemacht. Ein ganz besonderer Durchbruch war dabei die Einführung des weltweit ersten kommerziell hergestellten Insulins im Jahr 1923 nur zwei Jahre nach der Entdeckung 1921. Bis heute sind wir mit unseren Innovationen weltweit führend und setzen uns mit Hingabe dafür ein, dass Menschen mit Diabetes ihr Leben so normal wie möglich führen können.

Lernen Sie auf unserer Website Menschen kennen, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf das Thema Diabetes schauen. Erfahren Sie mehr über die Entdecker des Insulins und ihren ersten Patienten. Verfolgen Sie die Meilensteine der Diabetesbehandlung nach und sehen Sie, wie Menschen heute mit Diabetes leben können.


Herzliche Grüße,
Petra Jumpers

Was ist Ihr Eis-Moment?

Für Constantin Grudda von Lilly ist ein großer Schokoeisbecher sein Symbol für den Start in ein normales Leben mit Diabetes. Nach der Umstellung auf ein Analoginsulin konnte er als Kind zum ersten Mal unbeschwert in eine Eisdiele gehen. Welche Situation ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben? Welche Rolle spielt Insulin in Ihrem Leben? Machen Sie jetzt mit und erzählen Sie uns von Ihrem besonderen Moment oder Ihrer Anekdote rund um Insulin:

Erzählen Sie von Ihrem „Eis-Moment“

Leonard Thompson

Patient 1

Der am 17. Juli 1908 geborene Leonard Thompson erhielt 1919 im Alter von 11 Jahren eine damals tödliche Diagnose: Diabetes. Trotz einer prognostizierten weiteren Lebenserwartung von 11 bis 12 Monaten lebte Leonard Thompson bereits zirka 2 ½ Jahre mit Diabetes, als er schwer gezeichnet von der Erkrankung im Dezember 1921 ins General Hospital in Toronto eingeliefert wurde.

Nach den Erkenntnissen der damaligen Zeit musste Thompson seit 1919 strenge Diät halten und nahm nur zirka 450 Kalorien am Tag zu sich. Zum Zeitpunkt der Einlieferung ins Krankenhaus wog Leonard Thompson noch ungefähr 33 Kilogramm, die Haare fielen ihm aus und er stand kurz vor einem diabetischen Koma. Die Ärzte konnten seinen Eltern keine Hoffnung mehr machen.

Zur gleichen Zeit experimentierten die Wissenschaftler Frederik Banting und Charles Best an der Universität von Toronto mit einem Bauchspeicheldrüsenextrakt, das sie Insulin nannten und von dem sie hofften, Diabetes erfolgreich behandeln zu können. Zahlreiche Experimente an Tieren waren bereits abgeschlossen, als Banting und Best bereit waren, ihr Extrakt am Menschen zu testen.

Mit der Erlaubnis seines Vaters erhielt Leonard Thompson am 11. Januar 1922 als erster Mensch eine Spritze mit dem Pankreasextrakt. Zwar konnte damit sein Blutzuckerspiegel etwas gesenkt werden, aufgrund des noch unreinen Insulins, das einen Abszess hervorrief, wäre Leonard in Folge dieser ersten Injektion jedoch beinahe verstorben.

Mit der Hilfe von James Collip konnten Banting und Best anschließend reineres Insulin herstellen, sodass eine zweite Injektion am 23. Januar 1922 schließlich die erhoffte Verbesserung brachte: Der Blutzuckerspiegel von Leonard Thompson sank stark. Die Insulintherapie wurde daraufhin fortgesetzt und Thompsons Krankheitssymptome verbesserten sich zusehends.
Im Mai 1922 konnte Leonard Thompson aus dem Krankenhaus entlassen werden. Insulin hatte ihm das Leben gerettet.

Wie gut kennen Sie sich mit Insulin aus?

Meilenstein in der Wissenschaftsgeschichte: Die Entdeckung des Insulins durch Banting und Best

Banting_best

Dr. med. Frederik Banting und seinen studentischen Mitarbeiter Charles Best führte der Zufall zusammen:

Ab zirka 1920 beschäftigte sich Banting mit Literatur zu Diabetes mellitus, einer Erkrankung, an der ein Jugendfreund von ihm gestorben war. Zu diesem Zeitpunkt praktizierte Banting zwar als Arzt, über ein eigenes Laboratorium verfügte er jedoch nicht. Deshalb trug er Anfang 1921 seine Überlegungen zur Behandlung von Diabetes John Macleod vor, der das Physiologische Institut an der Universität von Toronto leitete. Dieser gestattete es Banting, während der Sommermonate sein Labor zu nutzen und stellte ihm zudem einen studentischen Mitarbeiter an die Seite: Charles Best.

Gemeinsam schrieben Banting und Best in den folgenden Monaten Medizingeschichte: Zur Behandlung des Diabetes mellitus begannen sie ab Mitte 1921 damit, Extrakte aus der Bauchspeicheldrüse von Hunden, später auch von Kälbern, zu isolieren. In zahlreichen Versuchen testen die Forscher deren Wirksamkeit – nicht ohne Rückschläge, zumeist, weil die Reinheit des Insulins für klinische Versuche nicht ausreichte. Nachdem der von Macleod hinzugezogene Biochemiker James Collip innerhalb von nur vier Wochen ein Verfahren zur Reinigung von Fremdeiweiß entwickeln konnte, gelang schließlich der Durchbruch.

Die Qualität des gewonnenen Extrakts konnte mit dem von Collip entwickelten Verfahren so gesteigert werden, dass das Insulin-Produkt bereits im Frühjahr 1922 therapeutisch einsetzbar war. Mit dieser epochalen Entdeckung schrieben Banting und Best in Zusammenarbeit mit Collip und unter Beteiligung von Macleod Medizingeschichte und erfuhren für Ihre Leistung weltweit Anerkennung. Bereits 1923 erhielten Banting und Macleod den Nobelpreis für Medizin – nachdem Banting seinen Anteil mit Best teilte, tat es ihm auch Macleod gleich, der Collip an seinem Preisgeld beteiligte.

Nach der Entdeckung wurde den Forschern das Patent für die Herstellung von Insulin zugeteilt. Dieses verkauften sie der Universität von Toronto symbolisch für einen Dollar und verzichteten damit auch auf jegliche Patenteinnahmen. Die einzige Voraussetzung, die sie an die Patentübertragung knüpften: Die Universität muss vor der Lizenzvergabe an Unternehmen, die Insulin herstellen wollen, die Reinheit des Produkts sowie die Qualifikation der Mitarbeitenden prüfen. Schließlich war es Lilly, das als erstes Unternehmen diese Voraussetzungen erfüllte und 1923 das weltweit erste kommerziell hergestellte Insulin auf den Markt brachte.

Entdecken Sie hier die Meilensteine der Insulinentwicklung.

Leben mit Insulin

Chillende Peptidketten: Diabetes-Slam mit Bleu Broode

Was ist Insulin?

Richard erzählt aus mehr als 75 Jahren Leben mit Diabetes

Unser Engagement für den Fortschritt

HeroSection-Menschen-Familie-TreffenPMC-AV-02251

Seit unserer Gründung im Jahr 1876 wissen wir, dass die Entwicklung neuer Arzneimittel große Entschlossenheit und einen langen Atem erfordert. Ein ganz besonderer Durchbruch und Start unserer Erfolgsgeschichte ist eng mit dem Insulin verknüpft: Zwei Jahre nachdem Frederick Banting und Charles Best das Insulin für die Behandlung von Menschen entdeckt hatten, produzierte Lilly das erste kommerzielle Insulin, Iletin, und brachte es 1923 auf den Markt. Auch heute ist es unser Ziel, die Auswirkungen von Diabetes zu bekämpfen.

Seit Jahrzehnten wächst die Zahl der Menschen mit Diabetes stetig. Trotz großer Durchbrüche brauchen wir immer noch bessere Lösungen für viele Millionen Menschen, die mit Diabetes leben. Wir bei Lilly setzen uns mit großer Leidenschaft dafür ein, diese zu finden. Über zahlreiche unterschiedliche Ansätze wird Lilly auch in Zukunft alles dafür tun, den Alltag von Menschen mit Diabetes zu erleichtern, damit diese ein Leben so normal wie möglich führen können. Die Insulintherapie ständig weiterzuentwickeln ist dabei zu einem Markenzeichen unseres Unternehmens geworden.


PP-MG-DE-0966