Pressemitteilung

Patienten-Umfrage zu schwerer Hypoglykämie

Verfügbarkeit eines Notfallmedikaments ist Menschen mit Diabetes wichtig – bevorzugt wird nasales Glukagon

Bad Homburg – Menschen mit Diabetes i und ihre Angehörigen legen großen Wert darauf, gut auf den möglichen Notfall einer schweren Hypoglykämie vorbereitet zu sein, wie die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zeigen. 1 Einen großen Stellenwert hat dabei die Verfügbarkeit eines Glukagonpräparats. Baqsimi ® kommt mit der nasalen Applikationsform den Wünschen der Befragten an ein Notfallmedikament dabei am nächsten.

Bei der Umfrage „Schwere Hypos – sind Sie vorbereitet?“, durchgeführt im Mai 2021 im Auftrag von Lilly, wurden Menschen mit Diabetesi und ihre Angehörigen befragt, wie sie im Rahmen ihres Diabetes-Managements mit schweren Unterzuckerungen umgehen. 352 Menschen nahmen an der Umfrage teil, darunter 77 % Menschen mit Typ-1-Diabetes und 13 % mit Typ-2-Diabetes. Bei 10 % der Teilnehmer hatte ein Familienmitglied Typ-1-Diabetes.

4 von 5 treffen Vorkehrungen gegen schwere Unterzuckerungen

Die Ergebnisse zeigen, dass das Thema schwere Hypoglykämie bei vielen Teilnehmern im Alltag präsent ist. 29 % der Befragten gaben an, dass sie große oder sogar sehr große Angst vor einer schweren Hypoglykämie haben. Nur 9 % haben keine Angst vor einem solchen Ereignis. Entsprechend haben die meisten Umfrageteilnehmer (83 %) Vorkehrungen für den möglichen Notfall getroffen: 71 % haben mit ihrem persönlichen Umfeld die erforderlichen Schritte besprochen, damit diese beim Auftreten einer schweren Unterzuckerung gezielt helfen können. Etwas mehr als drei Viertel der Befragten verfügen über ein Glukagon-Medikament, das Helfende im Ernstfall einsetzen können, um den Blutzucker zu stabilisieren.

Einfache und schnelle Anwendung von Glukagon gewünscht

Die Verfügbarkeit eines solchen Medikaments ist für die Befragten offenbar von großer Bedeutung: Die weitaus meisten, denen es verordnet wurde, sagten, dass es ihnen wichtig oder sehr wichtig ist, dass das Glukagonpräparat im Notfall verfügbar ist. Bei 29 % der Teilnehmer ist Glukagon auch schon zum Einsatz gekommen.

Von einem Notfallmedikament wünschen sich die Umfrageteilnehmer vor allem einen schnellen Wirkungseintritt (92 %) und eine einfache, intuitive Anwendung (82 %). Drei Viertel finden, dass das Medikament sofort gebrauchsfertig für den Einsatz sein sollte. Seit etwas über einem Jahr gibt es neben Glukagon zur Injektion auch eine nasale Applikationsform (Baqsimi ®2ii). Das nasale Glukagon ist sofort zum Einsatz bereit und einfach in der Handhabung. 3 Zudem ist es jederzeit mitführbar, da es bequem bei einer Temperatur bis zu 30 °C aufbewahrt werden kann. 2 Auch diese Eigenschaft war vielen Umfrage-Teilnehmern bei einem Glukagonpräparat wichtig (71 %). Damit kommt das nasale Glukagon den Wünschen der Patienten entgegen. So ist es nicht überraschend, dass sich die Befragten, wenn sie ein Glukagonpräparat wählen könnten, zu mehr als drei Vierteln für das nasale Glukagon entscheiden.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse der Befragung, dass es einen hohen Bedarf an einer guten Vorsorge für den Notfall einer schweren Hypoglykämie gibt und dass die Verordnung eines Glukagonpräparats dabei ein wichtiger Bestandteil ist.

210629 Pressegrafik Lilly Baqsimi Umfrage

Abb.: Das nasale Glukagon Baqsimi ® bietet viele Eigenschaften, die sich Teilnehmer an einer Umfrage von einem Glukagonpräparat wünschen.

PP-GN-DE-0404 - 29.06.2021


i Schwere Hypoglykämien/Unterzuckerungen können jeden Menschen mit Diabetes treffen, der mit Insulin, Sulfonylharnstoffen oder Gliniden behandelt wird. 4

ii angezeigt zur Behandlung von schweren Hypoglykämien bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 4 Jahren


1 Umfrage Kirchheim Verlag und Lilly, Mai 2021, Lilly Data on file

2 Fachinformation Baqsimi ® , aktueller Stand

3 Settles JA et al. Endocrine Practice 2020;26:407-415

4 Deutsche Diabetes Gesellschaft S2e-Leitlinie Diabetes und Straßenverkehr, 1. Auflage 2017